, Stork Andreas

Trainingslager am Ägerisee

Corona-bedingt wurde das Trainingslager nicht wie geplant an der Regattastrecke in München durchgeführt. Stattdessen ging es mit den Junioren Nick und Wenting an den Ägerisee im Kanton Zug. Schnell war die Organisation mit dem RC Aegerie geklärt und es war sogar möglich das Motorboot eines Mitgliedes zu nutzen. Als Unterkunft fand sich eine Nahgelegene Ferienwohnung, so dass man mit dem Velo zu den Ruderbooten fahren konnte. Wettertechnisch war alles dabei. Von Nebel, Sturm über Regen und Schnee bis zu wolkenlosem Sonnenschein. Leider war die Mehrheit der Tage von starkem Wind und Regen geprägt. Nichts destotrotz wurden alle Möglichkeiten genutzt um die Tage mit vielen Trainingseinheiten zu füllen, mit Gymastik, Krafttraining, Velofahren, Joggen und natürlich auch einigen Rudereinheiten, bei denen das Techniktraining im Fokus stand.

Bei der Abschlussbelastung am Samstag war das Wetter auf der Seite der Ruderer. Für Nick lief es nicht so gut. Es ist ihm, Krankheitsbedingt, noch nicht möglich 2000 Meter im Renntempo (für seine Verhältnisse) zu rudern, trotz guten Fortschritten im Training, vor allem bei der Rudertechnik. Das gleiche Schicksal plagt leider auch Sebastian, welcher nicht am Lager teilnehmen konnte. So ist das nächste Ziel für die beiden der erfolgreiche Start an den Kurzstreckenregatten im Herbst. Auf der 500m-Strecke können beide ohne grössere Einschränkungen ihre volle Leistung abrufen. Wenting konnte sich im Vergleich zum letzten Jahr steigern, trotz einer längeren Trainingspause im Winter. So startet für den SCW vorerst nur Wenting an der kommenden Regatta in Cham.

Zur Galerie