> Zurück

Abrudern 2018

Lehmann Rolf 04.11.2018

Nachdem der Wetterbericht schon starken Wind vorausgesagt hat, wurden die Befürchtungen der Organisatoren beim Eintreffen im Clubhaus nur bestätigt. An ein Rudern auf dem Wasser war nicht zu denken. Zum Glück hatten Nadia Rhiner und ihr Team an ein Alternativprogramm gedacht. Die Freizeitruderer konnten sich zu einem Lauf entlang dem Zürichsee entscheiden oder sie gingen wieder nach Hause bis am Mittag.  

Diejenigen Sportler, die sich für das Rennen um die Clubmeisterschaft angemeldet hatten, wurden mit einem Indoor-Ruder-Turnier überrascht. Die sechzehn Ruderer bildeten ausgelost vier Mannschaften, die zuerst in einem Vorlauf die Paarungen für den Halbfinal auskämpften. Nach etwas Überzeugungsarbeit konnte selbst der «kleine Final» ausgefahren werden, bevor es kurz nach Zehn Uhr um die grosse Entscheidung ging. Schlussendlich konnte die Mannschaft um Claudio Kägi, Irene Brenneisen, Roman Schafflützel und Rolf Lehmann das begehrte T-Shirt abholen.  

Zur Mittagszeit sind dann die gut 40 Mitglieder und Gäste eingetroffen um das angebotene Essen und Trinken zu geniessen. Zwei verschiede Sorten Lasagne wurde dieses Mal in der Küche des Pflegeheims Horgen zubereitet wo Sandra Hobi arbeitet und mussten dort nur noch abgeholt werden. Nathalie Zöllig und Andreas Stork waren danach fleissig mit schöpfen beschäftigt. Viele Gäste holten von der fleischhaltigen und von der Gemüsevariante eine Kelle voll.  

Wie üblich fanden viele interessante Gespräche statt, vor allem die Öffnung der zweijährlich stattfindenden Wanderfahrt für die Frauen gab einiges zu diskutieren. Es wird mit Spannung erwartet, ob unsere weiblichen Mitglieder diese Gelegenheit nutzen werden.  

Der Dank gilt allen Organisatoren, die uns einen unvergesslichen Tag geschenkt haben.